AGB

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Eventagentur E.M.I Events e.U.

Sofern nichts anderes vereinbart wurde, gelten für alle Leistungen (Konzeption von Events, Organisation, Planung und Umsetzung von Veranstaltungen, Betreuung von Kunden und Vermittlung von Leistungen Dritter zur Durchführung von Veranstaltungen) zwischen dem Kunden (nachfolgend Auftraggeber genannt) und der Eventagentur E.M.I Events e.U., Billrothstraße 9/3, A-4600 Wels, (nachfolgend –E.M.I Events - genannt) diese „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ (AGB). Für die Angebote, Lieferungen und Leistungen von E.M.I Events e.U. sind demnach nachstehende Bedingungen ausschließlich maßgebend.

Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen (AGB) sind Grundlage und Bestandteil jeder vertraglichen Vereinbarung zwischen der Firma E.M.I Events e.U. und dem Auftraggeber.

 

1. Event-Leistungsumfang

1.1. Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der schriftlichen Auftragsbestätigung. Nebenabreden oder Abänderungen, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen der schriftlichen Form.

1.2. Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen von dem vereinbarten Inhalt des Vertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden, teilt die Agentur dem Kunden unverzüglich mit. Soweit durch die Veränderungen der vereinbarte Inhalt des Vertrages nicht oder nur unwesentlich berührt wird, steht - aufgrund dieser Abweichungen - dem Kunden kein Kündigungsrecht zu. Die Agentur ist berechtigt, in Abstimmung mit dem Kunden Teile des Veranstaltungsablaufes in Abweichung von der Leistungsbeschreibung zu verändern.

2. Angebote

Die von der Agentur erstellten Angebote sind freibleibend. Die Eigentums- und Urheberrechte (auch auszugsweise) verbleiben uneingeschränkt und ohne zeitliche Begrenzung bei der Agentur. Unterlagen dürfen ohne schriftliches Einverständnis Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Die Angebote sowie alle damit verbundenen Unterlagen sind auf Verlangen der Agentur zu retournieren. Mündliche, oder durch neue elektronische Medien wie SMS, Whatsapp, Facebook & Co getroffene Absprachen sind nicht gültig! Es gelten ausschließlich die Daten, (Zeitpunkt/Ort/Dauer/Kosten usw...) welche im schriftlichen Anbot (PDF) von E.M.I Events gestellt wurden.

3. Leistungen durch Dritte

Sublieferanten werden durch die Agentur bestimmt. Die Haftung für Leistungen, die sich aus der Sublieferanten-Beauftragung ergibt, trifft die Agentur nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Abwicklung erfolgt ausschließlich über die Agentur.
Die Künstler und Dienstleister der Agentur unterliegen einem Erstkontaktvertrag und sind auch in weiterer Folge über die beauftragte Agentur zu buchen. Bei Direktbuchung des Zulieferers durch den Kunden entstehen Ansprüche der Agentur in Höhe des üblichen Agenturhonorars. Die Abrechnung erfolgt über die Agentur.

4. Eigentumsrecht und Urheberschutz

4.1. Alle Leistungen der Agentur (z.B. Ideen, Konzepte für Veranstaltungen etc.) auch einzelne Teile daraus, bleiben im Eigentum der Agentur. Der Kunde erwirbt durch Zahlung des Honorars nur das Recht der Nutzung zum vereinbarten Zweck. Ohne gegenteilige Vereinbarung mit der Agentur darf der Kunde die Leistungen der Agentur nur selbst, ausschließlich in Österreich, Deutschland und Schweiz und nur für die Dauer des Vertrages nutzen.

4.2. Änderungen von Leistungen der Agentur durch den Kunden sind nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Agentur und – soweit die Leistungen urheberrechtlich geschützt sind – des Urhebers zulässig.

4.3. Für die Nutzung von Leistungen der Agentur, die über den ursprünglich vereinbarten Zweck und Nutzungsumfang hinausgeht, ist – unabhängig davon, ob diese Leistung urheberechtlich geschützt ist – die Zustimmung der Agentur erforderlich. Dafür steht der Agentur und dem Urheber eine gesonderte angemessene Vergütung zu.

4.4. Beim Zustandekommen des Events wird der Agentur die Möglichkeit gegeben, auf vom Veranstalter aufgelegten Ankündigungen, Tischkarten, Ablauffolder, Speisekarten u.dgl.
mit dem Logo von „E.M.I Events“ aufzuscheinen. Weiters behält sich die Agentur vor, nach Ablauf des Events, den Veranstalternamen auf die Referenzliste der Agentur zu setzen.

5. Vertragsabschluss

Grundlage für den Vertragsabschluss ist ein schriftliches Angebot der Agentur. Diese ist an die darin enthaltenen Angaben und Preise 2 Wochen ab Angebotsdatum gebunden. Der Vertrag kommt nur durch Unterzeichnung der schriftlichen Auftragsbestätigung zustande.

6. Honorar

6.1. Die Zahlungsmodalitäten sind in der Vereinbarung zu regeln.

6.2. Lädt der Auftraggeber die Agentur zur Erstellung eines Angebotes (Präsentation) ein und erfolgt die Vergabe des Auftrages nicht an diese Agentur bzw. findet die Veranstaltung aus welchen Gründen immer nicht statt, ist die Agentur berechtigt, für ihre Leistung ein angemessenes, Honorar zu verrechnen, welches bereits bei der Einladung zur Anbotslegung schriftlich vereinbart wurde.

7. Zahlungsbedingungen

Rechnungen der Agentur sind sofort nach Rechnungseingang ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen fällig. Bei verspäteter Zahlung gelten Verzugszinsen in der Höhe von 5 Prozent p.a. über der Bankrate als vereinbart.

8. Haftungen

Die Agentur wird die vereinbarten Leistungen sorgfältig vorbereiten, Mitarbeiter und beauftragte Dritte sorgfältig auswählen und überwachen. Für Sach- und Vermögensschäden, die von der Agentur, ihren Mitarbeitern und Erfüllungsgehilfen in Ausführung der vertraglichen Verpflichtungen verursacht werden, haftet die Agentur nur, soweit diese auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. Schadenersatzansprüche, die darauf beruhen, dass der Auftraggeber seinen Informations- und Mitwirkungsverpflichtungen nicht nachgekommen ist, sind ausgeschlossen.

9. Steuern und finanzielle Abwicklung

9.1. Die aus der Durchführung der Veranstaltung entstehenden Steuern, Gebühren, Abgaben und Urheberrechtsentgelte (AKM udgl.) gehen zu Lasten des Auftraggebers.

9.2. Die für die Durchführung des Events notwendigen Beträge werden durch den Auftraggeber der Agentur bis zu dem vereinbarten Zeitpunkt laut Vereinbarung zur Verfügung gestellt.

9.3. Die Schlussrechnung hat zu dem von beiden Vertragsparteien vereinbarten Zeitpunkt durch die Agentur in schriftlicher Form zu erfolgen.

10. Kündigung

Die Auftraggeber haben grundsätzlich das Recht, das Vertragsverhältnis mit der Agentur jederzeit zu kündigen. Die vorzeitige Aufhebung des Vertragsverhältnisses verpflichtet den Kunden jedoch zur Zahlung der vereinbarten Honorare bzw. schon erbrachter Vorleistungen nach folgender Staffelung:

bis zu 3 Monaten vor dem Veranstaltungstermin = 50% des vereinbarten Honorars
bis zu 6 Wochen vor dem Veranstaltungstermin = 80% des vereinbarten Honorars
ab 3 Wochen vor dem Veranstaltungstermin = 100% des vereinbarten Honorars

· Der Grund zur außerordentlichen Kündigung für beide Vertragsparteien bleibt hiervon unberührt. Dieses Recht steht der Agentur insbesondere dann zu, wenn das vereinbarte Honorar durch den Kunden nicht zum Fälligkeitszeitpunkt gezahlt wird.

· Ferner, wenn trotz Aufforderung Budgetleistungen im Rahmen der vertraglichen Abrede nicht gezahlt werden.